Herzlich willkommen

Spraitbach, ein kleines und liebenswürdiges Dorf auf einem Höhenrücken am Rande des Schwäbischen Waldes und vor der Schwäbischen Alb gelegen, mit 3.300 Einwohnern. Es gibt viel zu entdecken in und um Spraitbach.
Die wunderbare Natur und vielfältige Landschaft, mit ihren reizvollen Gegensätzen von Hochflächen und Tälern, Wäldern und Wiesen, Bächen und Seen, berührt die menschliche Seele.
Auf dieser Seite finden Sie fotografische Eindrücke von Spraitbach und seiner Umgebung. Gelegentlich schweift der Blick der Fotografin auch mal darüber hinaus.
Die Autorin wünscht viel Freude beim Besuch dieser Seite und dem Betrachten der Fotos.

Beim Anklicken der Fotos in Querformat wird eine größere Ansicht gezeigt und in der Regel eine qualitativ Bessere.
Die Fotos in Hochformat sind in dieser Ansicht meistens größer, sie werden beim Anklicken in der Regel verkleinert.

Montag, 26. Juli 2021

Donnerstag, 22. Juli 2021

Montag, 12. Juli 2021

Nach elf in Spraitbach - übermütige Party auf der Höniger Straße, die Polizei musste ausrücken.

Gegen 1/2 11 Uhr in der Nacht wurde übermütiges Jungvieh
in der Höniger Straße gesichtet.
Die Rinder konnten dann, nachdem die Polizei vor Ort war und die Besitzer 
ausfindig gemacht wurden, gegen 1/2 12 Uhr wieder
auf ihre Weide bugsiert werden.

Dienstag, 29. Juni 2021

Donnerstag, 24. Juni 2021

Mittwoch, 23. Juni 2021

Montag, 21. Juni 2021

Montag, 14. Juni 2021

Heuernte

Es wurden regenfreie Tage angesagt und die erste sommerliche Hitze.
Zeit zum Heuet.

Donnerstag, 10. Juni 2021

Dienstag, 8. Juni 2021

Montag, 7. Juni 2021

Wundervolle Pracht

Ein Blick in Nachbars Garten.

Sonntag, 6. Juni 2021

Nebliger Junisonntag

Sonntagmorgen gegen sieben - Spraitbach im Nebel.

Umkehrbild

Samstag, 5. Juni 2021

Kriechender Günsel

Besuch von einem Marienkäfer

Mittwoch, 2. Juni 2021

Heckenröschen

Rosen, ihr blendenden,
Balsam versendenden!
Flatternde, schwebende,
Heimlich belebende,
Zweiglein beflügelte,
Knospen entsiegelte,
Eilet zu blühn.

                                                           Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Dienstag, 1. Juni 2021

Gänseblümchen

In geringen Mengen sind Gänseblümchen harmlos,
jedoch sowohl Blüten als auch Kraut
sind in größeren Mengen giftig.
Die Blüten enthalten Flavon und Cosmosiin.
Im Kraut sind vor allem die Saponine und die in geringen Mengen
nachgewiesenen ätherischen Öle giftig,
daneben sind Fruchtsäuren, Gerb- und Bitterstoffe enthalten.

Das Gänseblümchen wird unter anderem auch bei Verdauungsproblemen
sowie zur äußerlichen Behandlung kleiner Wunden,
Ausschläge und Juckreiz angewendet.

Samstag, 29. Mai 2021

Donnerstag, 20. Mai 2021

Ausschau nach Beute

Der Sperber im Garten vor dem Futterhäuschen.

Dienstag, 18. Mai 2021

Ramponiert

Frost- und Hagelschäden.

Mittwoch, 12. Mai 2021

Glockenblume

 

Die Glockenblume

Vom Winde wird sie kräftig geschüttelt,
der heftig an ihrem Glockenkopf rüttelt
und der, obwohl er sie kräftig schwingt,
ihr Glöckchen niemals zum Läuten bringt.
Der Wind bewegt sie mit säuselnd Gesumme,
doch sie bleibt immer die Glockenstumme.

                                                             Alfons Pillach

Dienstag, 11. Mai 2021

Sonntag, 9. Mai 2021

Donnerstag, 6. Mai 2021

Samstag, 1. Mai 2021

Donnerstag, 29. April 2021

Erwischt!

Trotz nächtlicher Ausgangssperre unterwegs!