Herzlich willkommen

Spraitbach, ein kleines und liebenswürdiges Dorf auf einem Höhenrücken am Rande des Schwäbischen Waldes und vor der Schwäbischen Alb gelegen, mit 3.300 Einwohnern. Es gibt viel zu entdecken in und um Spraitbach.
Die wunderbare Natur und vielfältige Landschaft, mit ihren reizvollen Gegensätzen von Hochflächen und Tälern, Wäldern und Wiesen, Bächen und Seen, berührt die menschliche Seele.
Auf dieser Seite finden Sie fotografische Eindrücke von Spraitbach und seiner Umgebung. Gelegentlich schweift der Blick der Fotografin auch mal darüber hinaus.
Die Autorin wünscht viel Freude beim Besuch dieser Seite und dem Betrachten der Fotos.

Beim Anklicken der Fotos in Querformat wird eine größere Ansicht gezeigt und in der Regel eine qualitativ Bessere.
Die Fotos in Hochformat sind in dieser Ansicht meistens größer, sie werden beim Anklicken in der Regel verkleinert.

Montag, 22. Februar 2021

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bei erneutem Saharastaub

22.02.2021, morgens kurz vor halb acht.

22.02.2021, abends gegen halb sechs.

Freitag, 19. Februar 2021

Der erste Nektar

Gleich und gleich

Ein Blumenglöckchenn vom Boden hervor
war früh gesprosset in lieblichem Flor;
Da kam ein Bienchen und naschte fein: -
Die müssen wohl beide Füreinander sein.

                                       Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Montag, 15. Februar 2021

Montagmorgen

Oh, wo kommt denn schon wieder der Montag her?

Freitag, 12. Februar 2021

Eisige Kälte

Februar 

Im Winde wehn die Lindenzweige,
von roten Knospen übersäumt;
Die Wiegen sind's, worin der Frühling
die schlimme Winterzeit verträumt.

 O wär im Februar doch auch
wie's andrer Orten ist es Brauch,
bei uns die Narrheit zünftig!

 Denn wer, solang das Jahr sich misst,
nicht einmal herzlich närrisch ist,
wie wäre der zu andrer Frist
wohl jemals ganz vernünftig! 

                                                   Theodor Storm (1817-1888)

Freitag, 5. Februar 2021

Donnerstag, 14. Januar 2021

Dienstag, 12. Januar 2021

Samstag, 9. Januar 2021

Freitag, 8. Januar 2021

Donnerstag, 7. Januar 2021

Samstag, 2. Januar 2021

Rauhnächte

Insgesamt gibt es zwölf "heilige Nächte” bzw. Rauhnächte.
 Meist gilt die Nacht vom 25. auf den 26. Dezember als die Erste,
die vom 5. auf den 6. Januar als die Letzte.
Früher begann die Zeit, in der besondere Dinge vor sich gehen
und die Grenzen zwischen Diesseits und Jenseits durchlässiger sind
bereits am 21. Dezember zur Wintersonnwende in der Thomasnacht.
Sie endete ebenfalls an Heilig-Drei-König,
da Sonn- und Festtage von den Rauhnächten ausgenommen waren.

Freitag, 1. Januar 2021